Hillary for President – in 2016

Die Demokraten müssen sich ihrer Sache ziemlich sicher. Anstatt sich ganz auf die Wiederwahl von Barack Obama zu konzentrieren, eröffnen sie bereits die Diskussion um die Präsidentschaftswahl 2016. Hillary Clinton soll es machen! Im weisen Alter von 69 Jahren.

Nein, es war kein Hinterbänkler, kein Demokrat, den keiner kennt, der die amtierende US-Außenministerin als künftige White House Regentin sieht. Nein, es war Nancy Pelosi, ihres Zeichen immerhin Ex-Sprecherin des Repräsentantenhauses und heute Fraktionschefin der Demokraten. Eine Stimme also mit Gewicht.

Was die „Grand Old Lady“ der Demokraten geritten hat, bleibt jedoch ihr Geheimnis. Vielleicht wollte die 72-jährige Pelosi nur von den für Obama katastrophalen Arbeitsmarktzahlen ablenken, die ihn die Präsidentschaft kosten könnten. Das wäre die einzige halbwegs vernünftige Erklärung. Doch ob diese Taktik zieht, darf bezweifelt haben.

Die Demokraten sollten sich auf ihren Kandidaten in 2012 konzentrieren. Und der heißt Barack Obama. Die Diskussion Hillary for President – in 2016 macht keinen Sinn.