Ich miaue für Michelle!!

Obama siegt! Und das deutlich. Mitt Romney ist klar abgeschlagen. Da gibt es nicht zu diskutieren. Selbst Republikaner sollten bei diesem Kampf ihre klare Niederlage eingestehen. Wenigstens einmal.

Obama gewinnt 288 zu acht (!!) gegen seinen Herausforderer Mitt Romney – beim Merchandising.

Während Romney auf seiner Webseite gerademal acht Produkte anbieten kann (hat er wirklich nicht mehr Ideen für die eigene Marke?), davon die Hälfte T-Shirts (30 Dollar), ist die Auswahl bei Obama kaum überschaubar.

Vom obligatorischen T-Shirt mit Obamas Konterfei (30 Dollar) zum Aufkleber (5 Dollar), Tassen (22,50 Dollar), Wollmützen (25 Dollar) bis zu Manschettenknöpfen (40 Dollar) und Burgerflipper (40 Dollar) gibt es alles , was das Obama-Fan-Herz sich wünschen kann. Selbst vor einem Katzenhalsband mit der Aufschrift „ich miaue für Michelle“ (12 Dollar) schreckt das Verkaufsteam nicht zurück.

Insgesamt auf 18 Seiten bietet der amtierende Präsident seine Sachen feil. Er scheint waren Konsumbedarf im Land zu sehen. Und da soll noch einmal jemand sagen, Obama verstehe nichts vom Ankurbeln der Wirtschaft.

Fast alle Obama-Produkte scheinen in den USA hergestellt worden zu sein. Bei Romney, dem „Outsourcer der Nation“ (Obama Berater David Axelrod) scheinen zumindest die T-Shirts in amerikanischen Fabriken entstanden zu sein, bei den Aufkleber kann ich mir nicht sicher sein, da fehlt die Versicherung „Made in USA“.

Der erste Sieg für Obama!