Obama und die Schwiegermutter

White House Hund Bo mit mehr Charisma als Obama Schwiegermutter? Foto: Official White House Photo/Chuck Kennedy
Auch ein Präsident sollte sich nicht mit der Schwiegermutter anlegen. Das hätte auch Obama wissen müssen.

Was war passiert?

Auf einem Wahlkampf-Event in Davenport, Iowa, hatte Amerikas First Lady Michelle Obama in ihrer gewohnt sympathischen Art über das Leben im White House und ihren Mann geplaudert. Das Publikum war begeistert und Präsident Obama, der neben seiner Frau stand, lauschte mit einem Lächeln im Gesicht ihrer Rede.

Als Michelle ihre Erzählungen beendet hatte, trat Obama ans Mikrofon und wollte mit einem Witz einen eleganten Übergang schaffen. Ein Scherz, den er lieber nicht gemacht hätte:

„Normalerweise bin ich bei ihren Auftritten nicht dabei. Aus gutem Grund. In Sachen Charisma ist die Reihenfolge bei uns Zuhause: Erst kommt Michelle, dann die Mädchen, dann Bo, dann meine Schwiegermutter und dann komme erst ich.“ Obama hatte die Lacher auf seiner Seite, obwohl sich einige im Publikum verwundert anschauten. Und auch Michelle Obama schien nicht wirklich amused.

Hatte Obama das wirklich gesagt? White House Hund Bo hat mehr Charisma als Obamas Schwiegermutter?

Dann bemerkte auch Obama nach einem kurzen Blick zu Michelle seinen faux-pas. „Ähh, halt, natürlich ist meine Schwiegermutter noch vor Bo. Ich liebe meine Schwiegermutter doch.“

Well, das ging wohl nach hinten los. Da nützt auch die schnelle Korrektur nichts mehr. Bleibt die Frage wie Michelles Mutter, Marian Robinson, die im White House wohnt, ihren Schwiegersohn am Abend Zuhause empfangen hat.