Willkommen bei den Waltons – wie die Republikaner die Zeit zurückdrehen wollen

Weniger Staat, mehr persönliche Verantwortung, starkes Militär.

Das ist vereinfacht gesagt die Grund-Philosophie der Republikaner, die sich diese Woche in Tampa, Florida, auf dem Krönungs-Parteitag für ihren Präsidentschaftskandidaten Mitt Romney treffen.

Die Grand Old Party (GOP)-Convention wird zeigen, wie sehr sich die Republikaner in den vergangenen Jahren verändert haben. Die Partei wird zurzeit von den extremen Positionen der erzkonservativen Tea-Party Anhänger bestimmt, von einer Mehrheit, die wissenschaflich belegte Theorien wie Evolution und Klimawandel ablehnt.  Laut einer Umfrage glauben 58 Prozent der Republikaner, dass “Gott den Menschen in seiner heutigen Form innerhalb der vergangenen 10.000 Jahre erschaffen hat!”

Wie konservativ die GOP geworden ist, zeigt das 60 Seiten lange Parteiprogramm, das die 2286 Delegierten am Montag absegnen wollten. Hurrikan Isaac hat das um mindestens einen Tag verschoben. Es steht aber zu befürchten, dass weder ein Wirbelturm, noch Romney die umstrittenen Punkte verhindern können. Der Obama-Herausforderer, der sich nach Außen hin als modern und liberal zeigt, darf seine konservative Basis nicht enttäuschen.

Hier die strittigen Punkte des für viele “konservativsten Parteiprogramms in der Geschichte der GOP”:

  • Abtreibung

Abtreibung soll in allen Fällen auch bei Vergewaltigung, Inzest und selbst wenn das Leben der Mutter in Gefahr ist, verboten werden. Der radikale Todd Akin scheint keine Einzel-Meinung, sondern die Mehrheit zu repräsentieren. Das “Recht auf Leben” soll in der Verfassung verankert werden.

Romney widerspricht beim Thema Abtreibung – im Gegensatz zu seinem Vize Paul Ryan –  seiner Partei und würde Ausnahmen zulassen. Gleichzeitig will er aber das Urteil Roe gegen Wade von 1973, das das Recht auf Abteibung festlegt, abschaffen.

  • Gleichgeschlechtliche Ehe

Eine Ehe ist grundsätzlich nur zwischen einem Mann und einer Frau legal. Gleichgeschlechtliche Ehen sollen durch die Verfassung verboten werden.

  • Waffenkontrollen

Republikaner sind gegen schärfere Gesetze. Das gilt für den Kauf von Munition, Pistolen und selbst Sturmgewehren. Anekdote am Rande: Die Stadt Tampa hat Demonstranten das Tragen von Wasserspritzpistolen, Gasmasken, Stangen und Seilen verboten. Schusswaffen hingegen sind erlaubt – Floridas Gouverneur Rick Scott, ein Republikaner, überstimmte ein früheres Verbot.

  • Einwanderung

Der Bau eines Zaunes zwischen Mexiko und den USA soll fertiggestellt werden. Der Dream-Akt, der jungen illegalen Einwanderern, die seit ihrer Kindheit in den USA leben, eine Aufenthaltsberechtigung gibt, wird abgelehnt. Illegale sollen verschärft abgeschoben werden.

Wie kommentierte doch die New York Times: „The Republican Party has moved so far to the right that the extreme is now the mainstream.