Bill und Michelle – Obamas Retter

Bill Clinton und Barack Obama. Beste Freunde werden sie wohl nie werden. Dafür ist zuviel passiert im Wahlkampf 2008, als sich Obama mit Hillary Clinton einen erbitterten Kampf um die Präsidentschafts-Kandidatur der Demokraten lieferte.

Doch die beiden respektieren und unterstützen sich. Das konnte Bill Clinton in seiner Rede auf dem Parteitag der Demokraten (Hillary war nicht in der Halle, dafür aber Tochter Chelsea Clinton) eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Mit einer brillanten politischen Rede nahm Clinton die Republikaner um Mitt Romney Punkt für Punkt auseinander. Fast schon detailversessen zerpflückte Clinton in 48 Minuten die Vorschläge des Obama Herausforderers zum Wirtschaftswachstum („die Rezepte haben uns doch in die Krise geführt“), zum Schuldenabbau („die Zahlen rechnen sich nicht“) oder zu sozialen Themen („das Ende der Gesundheitsreform“).

Bill Clinton, der Elder Statesman der Demokraten, regierte die Halle und die Zuschauer tobten. Und das wie in seinen besten Zeiten. Clinton hat auch mit 66 Jahren nichts von seinem Talent verloren und ist neben First Lady Michelle Obama der beste Wahlkampfhelfer des Präsidenten. Die beiden allein könnten der Garant für die Wiederwahl von Barack Obama sein.

Zusammen mit Michelle Obama, die mit ihrer begeisternden Rede die Herzen der Demokraten erobert hatte, hat Bill Clinton Präsident Obama eine Steilvorlage geliefert. Der muss am Donnerstag zum Abschluss des Parteitages in seiner Rede nur noch vollenden. Der Druck auf ihn ist groß. Viel besser als Michelle und Bill kann Obamas Auftritt kaum werden. Oder doch? Man darf gespannt sein.