Das Romney-Video: „Arrogant und dumm“

Das heimlich gefilmte Video von Mitt Romney ist auch am Tag nach seiner Veröffentlichung das Top-Thema in den USA. Viele Kommentatoren sind sich einig, dass Romney mit der Beleidigung von „47 Prozent“ der US-Bürger als Schmarotzer einen schweren Fehler gemacht hat, der ihn die Präsidentschaft kosten könnte.

Zum Romney-Video auch aktuell die „US-Politik direkt“ Umfrage: Hat Romney seine Chancen auf den Wahlsieg verspielt oder schafft der Kandidat noch die Wende?

Republikaner Mitt Romney: Reaktionen auf das Schock-Video

„Diese Video hat den Wahlkampf auf den Kopf gestellt“, kommentierte NBC-Anchor Brian Williams. „Ein politisches Erdbeben im Präsidentschafts-Wahlkampf“, sagte TV-Ikone Dianne Sawyer von ABC World News. „Mir fällt nichts ein, was ihn hätte mehr schaden können als dieses Video“, erklärte CBS-Nachrichten-Veteran Bob Schieffer.

Nur einige wenige konservative Einpeitscher wie Radio-Talker Rush Limbaugh und Laura Ingraham applaudieren Romney für seine „Ehrlichkeit“. Andere Parteifreunde schüttelten dagegen nur den Kopf und gingen auf Distanz mit ihrem eigenen Kandidaten:

  • „Mitt Romney hat sich den schlimmsten Wahlkampf-Patzer geleistet seit Gerald Fords Bemerkung von 1976, dass es keine Vorherrschaft der Sowjetunion über Osteuropa gebe“. (David Frum, Ex-Redenschreiber von George W. Bush und heute Kolumnist von The Daily Beast)
  • Romneys Aussagen sind „dumm und arrogant“. (Bill Kristol, Chefredakteur vom „The Weekly Standard“, dem inoffiziellen „Parteiorgan“ der Konservativen)
  • „Mitt Romney hat seinen Wahlkampf zerstört.“ (Joe Scarborough, konservativer Anchor des TV-Senders MSNBC)
  • „So spricht kein großer Führer. So sprechen Wahlkampfleute aus den unteren Reihen. Man sollte sich eingestehen, dass der Romney Wahlkampf ein inkompetenter ist. Es ist an der Zeit durchzugreifen.“ (Peggy Noonan vom Wall Street Journal)
  • Mitt Romney hat es „total vermasselt“. (Charles Krauthammer, angesehener konservativer Kommentator auf FoxNews)
  • „Es ist eine moralische Beleidigung, Menschen als Schmarotzer zu beschimpfen.“ (David Brooks, konservativer Kommentator in der New York Times)
  • „Das soziale Sicherheitsnetz ist eine gute Sache“, distanzierte sich New Mexico Gouverneurin Susana Martinez von ihrem Parteikollegen. Sie hatte auf dem Parteitag der Republikaner noch für Romney geworben.