Endspurt im US-Wahlkampf

Drei Tage, neun Staaten – jetzt geht es um alles. Präsident Obama und Mitt Romney versuchen auf den letzten Metern ihres Wahlkampf-Marathons auch noch die letzten Stimmen für sich einzusammeln.

Der Reise-Plan der beiden Kandidaten ist brutal, vor allem der von Obama. Der Präsident wird am Ende eines jeden Tages wohl kaum noch wissen, wo er sich gerade befindet.

Verzweiflung oder Chance? Romney plant Wahlkampf in Pennsylvania

Und eins ist auch klar: Es geht nur noch um die acht oder neun wichtigsten Schlüsselstaaten, die Swing States, die die Wahl am Dienstag entscheiden werden.

Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass Romney für Sonntag einen Event in einem Außenbezirk von Philadelphia, Pennsylvania, angekündigt hat. Dass der „Obama-Staat“ in letzter Minute doch noch zu Romney kippen könnte, ist eher unwahrscheinlich (im Schnitt aller Umfragen führt Obama hier mit 4.6 Prozent).

Präsident Obama mit First Lady Michelle Obama und Bruce Springsteen

Hier die letzten, bisher geplanten Wahlkampf-Events:

Obama:

  • Samstag: Ohio, Wisconsin, Iowa, Virginia
  • Sonntag: New Hampshire, Florida, Ohio, Colorado
  • Montag: Wisconsin, Ohio, Iowa

Vor allem am Tag vor der Wahl am Montag, bietet Obama noch einmal alles auf, was er hat. In Ohio will Obama gleich zweimal (Madison und Columbus) mit Bruce „The Boss“ Springsteen auftreten. In Columbus kommt sogar noch Superstar Jay-Z dazu. Seinen Wahlkampf beenden wird Obama in Des Moines, Iowa, mit First Lady Michelle Obama und erneut Springsteen.

Romney ist ebenfalls auf den letzten Wahlkampf-Metern unterwegs.

Hier seine letzten Termine:

  • Samstag: Iowa, New Hampshire, Colorado
  • Sonntag: Iowa, Ohio, Pennsylvania, Virginia
  • Montag: Florida, Virginia, Ohio, New Hampshire

Den Wahlabend will Obama übrigens nicht im White House, sondern zusammen mit Michelle und den Kinder Sasha und Malia sowie den engsten Beratern und Freunden „Zuhause“ in Chicago verfolgen. Mitt Romney dagegen plant eine Wahlparty in Boston.