Senatorin Michelle Obama?

Yes, she could!

Nach US-Präsident Obama könnte auch First Lady Michelle Obama in der Politik Karriere machen. Und das im gleichen Bundesstaat, im gleichen Amt, in dem auch schon ihr 51-jähriger Mann 1997 seinen Aufstieg begann: Illinois Senatorin Michelle Obama – machbar wäre es.

Nach einer Umfrage von Public Policy Polling liegt Michelle Obama mit 51 zu 40 Prozent klar vor dem amtierenden Senator von Illinois, Mark Kirk. Der Republikaner ist bereits in seiner sechsten Amtszeit und erlitt im Januar diesen Jahres einen Schlaganfall. Am 3. Januar will der 53 Jahre alte Senator nach überstandener Krankheit seine Arbeit im Kongress wieder aufnehmen.

Michelle Obama beliebter als Illinois Senator Kirk und Präsident Obama

Michelle Obama führt auch auf der Beliebtheitsskala mit 60 zu 34 Prozent klar vor Amtsinhaber Kirk. Und selbst den eigenen Mann, Präsident Obama, hat die First Lady, die während des Parteitages die Demokraten mobilisierte und damit auch die Wiederwahl Obamas sicherte, in dessen Heimatsstaat um drei Prozent überholt.

Ja, sie könnte – wenn sie denn wollte, bilanziert die Umfrage-Institut ihr Ergebnis. Bisher jedoch zeigt Michelle keine politischen Ambitionen. Auf einer Veranstaltung im White House im April 2012 hatte sie auf die Frage, ob sie einmal auch Präsidentin werden wolle, geantwortet: „absolut nicht.“

Es muss ja nicht gleich das White House sein. Senatorin von Illinois wäre ja auch ein schöner Titel. Hillary Clinton schaffte das als First Lady ja auch in New York und scheiterte später nur knapp als Präsidentschafts-Kandidatin. Michelle Obama – yes, she could!