Trump Watch

Trump Watch, die neue Rubrik bei US-Politik direkt.
Trump Watch

Donald Trump hat in einem der schmutzigsten Wahlkämpfe der US-Geschichte viel Versprochen, Halbwahrheiten verbreitet, unbewiesene Behauptungen auf Twitter gepostet und – um es freundlich zu sagen – es mit der Wahrheit nicht immer so genau genommen.

Als Präsident muss Trump liefern. Trump Watch wird dabei genau hinschauen. Was ist wahr, was gelogen. Was macht Trump wirklich und was ist nur PR.

Trump Watch: Kontrolle des neuen Präsidenten


“Trotz der vielen falschen Erklärungen und Lügen, total und komplett rehabilitiert. Comey ist ein Whistleblower!“

Trump Watch: Wunschdenken von Trump. Von einem Freispruch ist er weit entfernt. Die Aussage von FBI-Direktor James Comey war erst die Eröffnung einer Untersuchung, die sich noch über Monate, vielleicht Jahre hinziehen könnte. Sonderermittler Robert Mueller hat mit seiner Arbeit noch gar nicht richtig begonnen und auch die Anhörungen vor dem Geheimdienstausschuss des Senats gehen weiter. Rehabilitiert ist das nicht! Nebenbei: Comey hat mit der Weitergabe eines Memos nichts Illegales gemacht. Die Info war nicht „top secret“. Trumps billiger Versuch einer Schmutzkampagne.


“Obamacare befindet sich in einer Todesspirale. Der größte Versicherer zieht sich aus Ohio zurück. Das könnte bedeuten 20.000 Bezirke mit 19.000 Menschen haben keinen Versicherer mehr.“

Trump Watch: Übertreibung und falsch! Auch wenn es Probleme gibt mit Obamacare – vor allem in ländlichen Gebieten, wo Krankenversicherung aufgrund der wenigen Versicherten teuer ist – von einer Todesspirale kann nicht die Rede sein. Nebenbei: Ohio hat nur 88 Bezirke! Statt den Affordable Care Act fortlaufend totzureden, sollte Trump Obamacare lieber verbessern und unterstützen. Durch seinen Vorschlag zumindest verlieren mindestens 23 Millionen (!) Bürger ihre Krankenversicherung. Für viele ist das die wirkliche Todesspirale!


“Demokraten brauchen so lange, um meine Mitarbeiter, einschließlich Botschafter, zu bestätigen. Sie sind einfach nur Saboteure.”

Trump Watch: Quatsch. Die Demokraten hatten bisher nur wenig Gelegenheit die Nominierungen zu boykottieren. Viele Posten, auch viele Botschafterstellen sind unbesetzt, weil Trump niemanden vorgeschlagen hat. Dazu gehört auch der Botschafterposten in England! (Trumps Tweet war eine Reaktion nach dem Terror-Anschlag in Manchester)


“Trump hat 50.000 neue Jobs in der Kohleindustrie geschaffen”, sagt EPA Umweltminister Scott Pruitt

Trump Watch: Unsinn. Lüge! Nach dem Ausstieg aus dem Pariser Klimavertrag verbreitet die Trump-Regierung das Märchen von neuen Jobs in den US-Kohlebergwerken. Immer wieder werden angebliche Erfolge verkündet, eine Lüge bleiben sie dennoch. Die Kohleindustrie stirbt einen langsamen Tod und hat insgesamt nur noch 51.000 Bergarbeiter. Dass Trump davon nicht 50.000 neu geschaffen haben kann, sollten selbst seine Anhänger erkennen.

Auf Seite 2 geht es weiter mit Trump Watch