Trump Watch


Donald Trump kündigt an, seine Spendenorganisation, Donald J. Trump Foundation, aufzulösen – aus Interessenkonflikten, wie er sagt.

Trump Watch: Trump hat selbst jahrelang keinen Penny in seine eigene Organisation gespendet und steht unter Verdacht, Spendengelder für persönliche Zwecke benutzt zu haben. Dazu zählen 258.000 Dollar für Gerichtsverfahren und zwei übergroße Trump-Portraits für 30.000 Dollar. Der Justizminister von New York hat Untersuchungen eingleitet und Trump im Oktober verboten, weitere Spenden zu sammeln. So lange die Ermittlungen laufen, darf Trump seine Foundation nicht auflösen.


Trump behauptet, er hätte auch die Mehrheit der Wähler (Popular Vote) und nicht nur die Mehrheit der Bundesstaaten (Electoral Vote) gewinnen können?

Trump Watch: Wilde Spekulationen. Und falsch. Insgesamt hatte Hillary Clinton die Popular Vote mit fast drei Mio. Stimmen Vorsprung gewonnen. In welchen Bundesstaaten hätte Trump die aufholen können? Kalifornien und New York? In den bevölkerungsreichen Staaten hatte Hillary zusammen fast fünf Mio. Stimmen mehr als Trump? Dagegen verlor sie in Texas nur mit 800.000.


Trump streut Zweifel am CIA-Bericht, der Russland anklagt, hinter den Hacker-Angriffen zu stehen und kreiert damit eine neue Verschwörungstheorie.

Trump Watch: Falsch. Tatsächlich wusste Trump seit dem 7. Oktober von dem Verdacht. Damals hatte die Obama-Regierung öffentlich Russland angeklagt, sich bei den Demokraten und ins Email-System von Hillary Clinton gehackt zu haben. Plus: In der TV-Debatte zwischen Trump und Hillary im Oktober war es Thema!


Trump als Hüter von Steuergeldern? Nicht so schnell.

Trump Watch: Falsch. Bisher gibt es noch keinen Auftrag der Regierung an Boeing, eine bzw. zwei neue Air Force One Flugzeuge zu bauen. Den Auftrag kann Trump deshalb auch nicht kündigen. PR mit falschen Fakten!

Auf Seite 12 geht es weiter mit Trump Watch