Trump Watch

Trump: „Größte Inauguration in der Geschichte der USA.“ Die offiziellen Bilder sagen etwas anderes!

Trump watch: Inauguration

Trump Watch: Inaugurationfotos. Beweisbilder überführen Trump als Hochstapler wenn nicht als Lügner. Quelle: National Park Service

Trump Watch: Knapp zwei Monate nach der Inauguration von Donald Trump zeigen offizielle Bilder des National Park Service, dass bei der Amtseinführung von Trump in Washington deutlich weniger Zuschauer waren als bei Präsident Barack Obama 2009 und Obama 2013. Ist Trump jetzt ein Hochstapler oder ein Lügner?


Trump: Obama ließ „122 bösartige Gefangene aus Guantanamo“ frei, die zurück in den Krieg zogen. Falsch!

Trump Watch: Falsch. Trump wirft mal wieder die Zahlen durcheinander. Nach einem Geheimdienstreport von 2016 hatte Obamas Vorgänger George W. Bush insgesamt etwa 500 Gefangene freigelassen, 113 von ihnen zogen später wieder in den Terrorkampf. Ein Anteil von 21,2 Prozent. Obama hat mehr als 200 Gefangene freigelassen und “nur” neun gingen zurück in den Krieg (5,6 Prozent). Was Trump als Schwäche seines demokratischen Vorgängers darstellt, ist in Wahrheit die “Schwäche” von Trumps Parteikollegen, dem Republikaner George W. Bush.


Trump: Arbeitsplatzbeschaffer-in-Chief (fortlaufend). Nicht ganz.

Trump Watch: Der Präsident behauptet, für Investitionen des Ölgiganten Exxon in der Golf Region in Milliardenhöhe und der Schaffung von 45.000 Arbeitsplätzen verantwortlich zu sein. Tatsächlich hatte Exxon diese Investitionen bereits 2013 beschlossen. Widerspruch des Unternehmens gibt es diesmal allerdings nicht. Der Grund ist offensichtlich: Exxons Ex-Chef Rex Tillerson ist heute Trumps Außenminister, da kann man eine Unternehmensentscheidung von 2013 schnell mal auf das Jahr 2017 verschieben. Richtiger wird Trumps Eigenlob dadurch nicht!


Trump beschuldigt Obama, ihn während es Wahlkampf abgehört zu haben. Fake News und ein billiges Ablenkungsmanöver

Trump Watch: Eine wilde Verschwörungstheorie. Beweise liefert Trump nicht. Nicht nur Obama lässt dementieren, auch das FBI und die Geheimdienste haben keine Belege, dass Obama Trump abhören ließ. „Schlimmer“ (kranker) Typ“, schimpft Trump über Obama. Tatsächlich trifft das in diesem Fall eher auf Trump zu. Die Verbreitung der Fake News war nur ein billiges Ablenkungsmanöver von dem eigentlichen Skandal, dass Trumps Justizminister Jeff Sessions während des Wahlkampfes Kontakte zum russischen Botschafter in den USA hatte. Das hatte der „oberste Polizist“ des Landes bei seiner Anhörung vor dem Senat nicht nur verschwiegen. Sessions hatte auf eine entsprechende Frage auch unter Eid gelogen.

Auf Seite 5 geht es weiter mit Trump Watch